Jetzt!
kinderleicht wechseln!
Ihr Stromvergleich
2016

Stromvergleich mit stromsparer.de

Unabhängig & Neutraldie günstigsten Stromtarife 2016 zuerst

Welche Daten benötige ich für den Stromvergleich

Um mit einem Stromvergleich möglichst passende und optimale Ergebnisse zu erhalten, benötigen Sie zumindest folgende Daten:

  • Postleitzahl – Tarife & Stromanbieter, so wie die Strompreise, variieren stark von Region zu Region
  • Ihren Stromverbrauch pro Jahr – diesen finden Sie auf der letzten Jahresabrechnung. Sollten Sie diese nicht zur Hand haben, dann verwenden Sie unsere Jahresverbrauch Durchschnittswerte:
    • Eine Person / Single-Haushalt: 2.000 kWh
    • Zwei Personen: 3.500 kWh
    • Drei Personen: 4.250 kWh
    • Vier Personen: 5.000 kWh
    • Fünf Personen: 5.750 kWh
    • Sechs Personen: 6.500 kWh
    • Sieben Personen: 7.250 kWh
    • Acht Personen: 8.000 kWh
  • Geben Sie unbedingt an, ob Sie einen Zweitarifzähler, oder einen normalen Stromzähler besitzen. Zweitarifzähler werden fast immer in Kombination mit Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpenstrom eingesetzt

TÜV-geprüft (Sehr gut) SSL-zertifiziert – sicher & schnell Strompreise vergleichen

Welche Angaben benötige ich zum Wechseln?

Wenn Sie sich für einen neuen Stromtarif aus unserem Vergleich entschieden haben, können Sie direkt online den Wechselantrag ausfüllen. Nach 6 bis 10 Wochen beliefert Sie dann der neue Stromanbieter zum günstigeren Strompreis. Aber was benötigen Sie, um den Wechselantrag auszufüllen?

  • Name
  • Ihre Anschrift
  • Anschrift des alten Stromanbieters
  • Vertrags-Nr. / Kunden-Nr. beim aktuellen Anbieter
  • Die Zählernummer
  • Ihre Bankverbindung
  • ggf. Wunschtermin für die Aufnahme der Stromversorgung durch den neuen Anbieter

Sparen & kostenlos wechselnwir übernehmen den Papierkram für Sie

Wer kündigt meinen jetzigen Stromanbieter?

Das übernehmen wir bzw. Ihr neuer Stromanbieter. Sie erhalten nach ca. zwei bis drei Wochen eine Kündigungsbestätigung, so wie eine Bestätigung des Wechselauftrags. Dann dauert es noch weitere 2-3 Wochen, bis der neue Stromanbieter Sie beliefert. Auf Grund der Versorgungspflicht, müssen Sie in dieser Zeit keine Versorgungslücke befürchten. Ihr alter Stromanbieter muss Sie solange beliefern, bis der Strom aus der Dose nachweislich vom neuen Anbieter kommt. Sie stehen also niemals ohne Strom da. Es gibt allerdings Situationen, in denen möchte man selber kündigen:

  1. Sie möchten vom Sonderkündigungsrecht im Falle einer Strompreiserhöhung gebrauch machen
  2. Ihre Kündigungsfrist läuft in wenigen Tagen ab, denn dann geht es immer schneller, wenn Sie selbst kündigen. Eine Kündigung via online Wechselauftrag kann bis zu drei Wochen dauern

In diesen Situationen sollten Sie also unsere Kündigungsvorlagen nutzen, um den bestehenden Stromtarif noch rechtzeitig loszuwerden.

Stromvergleich für Gewerbekunden & Privathaushalte

Ein Stromvergleich lohnt sich jedes Jahr auf’s Neue, egal ob für Ihr Gewerbe oder Ihren Privathaushalt! Doch die Hälfte der Deutschen hat noch nie einen Stromanbieterwechsel vollzogen, geschweige einen Tarifvergleich vorgenommen. Viele denken, dass es sich nicht lohnt, zu viel Aufwand ist, oder man am ende noch draufzahlt. Doch das ist nicht der Fall. Denn sobald Ihr Stromanbieter die Strompreise erhöht, steht Ihnen das Sonderkündigungsrecht zu, sofern Sie bei einem Grundversorger, wie den Stadtwerken unter Vertrag sind.

Für Grundversorgungstarife zahlen Sie übrigens im Schnitt 30 % zuviel (Einsparpotenzial in der Übersicht). Ein Strompreisvergleich lohnt sich in diesem Fall also fast immer! Außerdem können Sie von zahlreichen Neukundenboni und weiteren Rabatten profitieren, wenn Sie Stromtarife & Anbieter regelmäßig vergleichen und wechseln. Doch schon ein einmaliger Wechsel lohnt sich definitiv und Sie können Ihre Stromkosten um viele Hundert Euro pro Jahr senken.

Bei alternativen Stromanbietern und in Sondertarifen, hängt die Möglichkeit zur außerordentlichen Sonderkündigung von den Vertragskonditionen, primär von der Vertragslaufzeit und den Kündigungsfristen ab. Häufig führen Preisgarantien im Rahmen einer Vertragslaufzeit dazu, dass Sie den Vertrag nicht ohne Weiteres aufheben können, selbst nicht bei Preiserhöhungen.

Außer:

  • Ihr Stromanbieter hat Ihnen eine Preiserhöhung nicht fristgerecht (6 Wochen im Voraus) und eindeutig mitgeteilt
  • Ihr Stromanbieter hat eine ungünstige Klausel für Preisgarantien verwendet – mehr dazu finden Sie bei unseren Informationen zum Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen
  • Ihr Stromanbieter hat die Preise trotz Preisgarantie erhöht, was auch nicht mehr auf Grund von EEG-Umlage oder anderen Preisbestandteilen möglich ist, wie ein Gericht in einem neuen Urteil zum Sonderkündigungsrecht erst kürzlich bestätigte

Aktiver oder passiver Stromwechsler?

Ein Strompreisvergleich lohnt sich jedes Jahr wieder, zumindest dann, wenn Sie darauf achten, dass die Laufzeit niemals mehr als zwölf Monate beträgt. Wenn Sie dann rechtzeitig kündigen, können Sie Jahr für Jahr erneut wechseln und jedes Mal wieder vom Neukundenbonus profitieren, sofern dieser als Sofort-Auszahlung überwiesen wird. Verzichten Sie im Idealfall auf Verrechnungsmodelle und andere Arten von Neukundenboni. Auch hat nicht jeder Lust, sich sooft mit seinen Energieversorgern zu befassen. Doch je nachdem, ob Sie der aktive oder passive Wechseltyp sind, gibt es verschiedene Kriterien, die Sie beachten sollten. Auch die Ersparnis variiert dementsprechend.

Der aktive Wechsler wechselt und vergleicht seinen Stromanbieter und den Tarif Jahr für Jahr, behält die Kündigungsfrist stets im Blick und profitiert jedes Jahr neu vom Neukundenbonus. Das erhöht natürlich das Einsparpotenzial. Allerdings erfordet das aktive Wechselverhalten Disziplin und Konsequenz. Deshalb sollten Sie immer die Vorteile eines jährlichen Stromvergleichs im Auge behalten:

  • Hohe Neukundenboni (Nur Sofort-Bonus)
  • Jährlich niedriger Strompreise – so wirken Sie der Strompreisentwicklung entgegen
  • Preisgarantien und kurze Kündigungsfristen beachten

Durchschnittliche Ersparnis: ca. 32 Prozent

Doch verpasst der aktive Stromkunde seinen Kündigungstermin, zahlt er wesentlich mehr als im Vorjahr. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie einen Stromtarif mit Neukundenbonus wählen, der über die Laufzeit mit der monatlichen Abschlagszahlung verrechnet wird. Diese Rabatte werden nämlich häufig in den angezeigten Jahresbetrag miteingerechnet, was auf den ersten Blick für einen sehr niedrigen monatlichen Strompreis sorgt. Doch im Folgejahr entfällt der Neukundenbonus und die monatlichen Zahlungen steigen, ohne dass Sie sich aus dem Stromtarif befreien könnten. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, keinen Vertrag über mehr als zwölf Monate abzuschließen.  Zusätzlich sollte der aktive Wechsler auch stets ein Auge auf den kWh-Preis haben.

Der passive Wechsler möchte sich lieber auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren und interessiert sich nicht so sehr für Neukundenboni und Wechseltricks. Deshalb schließt er Tarife langfristig ab, wobei vor allem folgende Faktoren wichtig sind:

  • Niedrige kWh-Preise
  • Niedrige Grundpreise
  • Preisgarantien über gesamte Vertragslaufzeit
  • kurze Kündigungsfristen

Durchschnittliche Ersparnis: ca. 20 Prozent

Auch hier werden die Preise nach Ablauf der Preisgarantie in der Regel durch den Stromanbieter erhöht. In diesem Fall können Sie allerdings das Sonderkündigungsrecht nutzen, sofern der Stromanbieter seinen Pflichten im Rahmen einer Strompreiserhöhung nicht nachgekommen ist. Oder Sie halten die normale Kündigungsfrist ein und kündigen Ihren Stromanbieter jedes Jahr vorsorglich, um im Falle einer Preiserhöhung schnell reagieren und wechseln zu können. Als passiver Wechsel haben Sie allerdings den Nachteil, dass das Einsparpotenzial geringer ist, als beim aktiven Wechseltyp. Denn Sie proftieren nur einmalig bei Vertragsabschluss von niedrigen Preisen und eventuellen Boni, die im Folgejahr wegfallen. Wenn Sie dann nicht erneut vergleichen und wechseln, kommen Sie schnell wieder auf dem alten Preisniveau an und sparen langfristig wenig ein. Wir empfehlen also zumindest, die Strompreise regelmäßig zu vergleichen und schnell zu reagieren. Denn ein Stromanbieterwechsel ist nicht kompliziert, birgt keine Risiken und ist in 5 Minuten erledigt!

Stromanbieter & Stromtarife neutral vergleichen

Bei uns können Sie rund 1.000 Stromanbieter und 12.500 Tarife auf Stromsparer.de neutral vergleichen und anschließend kostenlos den Stromtarif wechseln. Den Wechselantrag stellen Sie online und die Kündigung übernehmen natürlich wir – kostenlos und unverbindlich. Bis zu 500,- Euro Stromkosten können Sie so in nur ca. 5 Minuten einsparen. Unser Tarifrechner ist darüberhinaus TÜV-geprüft & neutral. Das bedeutet, dass wir keine Stromanbieter oder Tarife bevorzugen, sondern immer den günstigsten Tarif zuerst listen. Wir sind nämlich nicht direkt an Verhandlungen mit Stromanbietern gebunden, sondern durchsuchen die großen Vergleichsportale komplett nach Ihren individuellen Filter-Kriterien. Außerdem verraten wir Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten, um auch einen wirklich fairen Stromtarif zu finden. Voreinstellungen gibt es nicht. Sie bestimmen ganz allein’, welche Stromtarife Sie vergleichen und auflisten möchten. In Zeiten von steigenden Stromrechnungen, ein sehr faires und lohnendes Angebot.

Die Entwiclung der Strompreise im Haushalt, im europäischen Vergleich - Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Die Entwicklung der Strompreise im Privathaushalt, im europäischen Vergleich – Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das zeigt auch die Entwicklung der Strompreise für Privathaushalte: Der Strompreis ist in 10 Jahren von 19,46 Cent / kWh (2006) auf 28,69 Cent / kWh (2016) gestiegen. Ähnlich sieht es übrigens auch bei den Gaspreisen aus. Deshalb empfehlen wir parallel zu unserem Stromvergleich, auch unseren Gasrechner für einen Gasvergleich auf stromsparer.de zu verwenden. Die ständigen Preiserhöhungen gehen in letzter Zeit vor allem auf die EEG-Umlage und den umstrittenen Mechanismus der Einspeisevergütung zurück. Denn die Strompreise an den Börsen, sprich die Einkaufspreise für die Stromanbieter, sinken seit Jahren kontinuierlich und sind niedrig, wie lange nicht mehr. Doch die Stromanbieter geben die Preissenkungen nicht an die Endverbraucher weiter, kritisiert auch der BEE. Das Problem: Niedrige Einkaufspreise führen zu einer höheren EEG-Umlage, die wiederum primär von Privathaushalten bezahlt wird. Denn die EEG-Umlage gleicht die Differenz zwischen niedrigen Börsenpreisen und der Höhe der versprochenen Einspeisevergütung von Erneuerbaren Energien aus. Komischerweise werden die größten und energieintensivsten Betriebe regelmäßig durch Industrierabatte von dieser Umlage befreit, was die Stromrechnungen für Privatpersonen Jahr für Jahr steigen lässt.

Doch die Struktur des Energiemarktes bzw. der Wechselwirkung zwischen EEG-Umlage und Einspeisevergütung in Deutschland, ist nicht der einzige Grund für die hohen kWH-Strompreise hierzulande. Es kommen noch weitere Faktoren hinzu, die sich ebenfalls auf den Strompreis auswirken, da sie Preisbestandteile sind, die von den Stromversorgern nicht, oder nur teilweise, beeinflusst werden können. Das wären vor allem die:

  • Kosten für die Stromerzeugung (Rohstoffpreise, EUR-USD Wechselkurs)
  • Netzentgelte
  • Förderkosten für erneuerbare Energien (z.B. EEG-Umlage)
  • Steuern (Stromsteuer, Mehrwertsteuer)
  • Konzessionsabgaben

Also, nutzen Sie die Vorteile der Liberalisierung des Energiemarktes und Ihre Rechte als Verbraucher und wechseln noch heute. Doch die Liberalisierung hat auch zu starken Preisgefällen und variierendem Einsparpotenzial, je nach Bundesland, geführt.

Einsparpotenzial durch Stromvergleich nach Bundesländern

BundeslandStrompreis GrundversorgerStrompreis ÖkostromStrompreis Sondertarife
Deutschland insg.1.081,89 Euro746,36 Euro720,51 Euro
Baden-Württemberg1.085,56 Euro744,34 Euro717,84 Euro
Bayern1.044,52 Euro720,57 Euro688,22 Euro
Berlin1.095,00 Euro689,87 Euro686,71 Euro
Brandenburg1.188,32 Euro831,82 Euro791,74 Euro
Bremen995,50 Euro675,27 Euro674,66 Euro
Hamburg1.088,00 Euro716,53 Euro714,53 Euro
Hessen1.064,64 Euro736,78 Euro705,99 Euro
Mecklenburg-Vorpommern1.210,92 Euro848,28 Euro809,59 Euro
Niedersachsen1.059,90 Euro732,46 Euro702,83 Euro
Nordrhein-Westfalen1.072,95 Euro717,17 Euro694,23 Euro
Rheinland-Pfalz1.089,17 Euro725,74 Euro693,32 Euro
Saarland1.106,06 Euro737,79 Euro703,56 Euro
Sachsen1.094,48 Euro769,07 Euro735,29 Euro
Sachsen-Anhalt1.106,81 Euro761,26 Euro730,70 Euro
Schleswig-Holstein1.148,08 Euro820,26 Euro783,10 Euro
Thüringen1.155,98 Euro779,37 Euro746,68 Euro

Doch auch als Gewerbekunde gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von einem Stromvergleich und Stromanbieterwechsel zu profitieren. Das absolute Einsparpotenzial ist hier nämlich noch höher. Allerdings gibt es auch deutlich mehr zu berücksichtigen und mehr rechtlichen Spielraum. Das ermöglicht zwar ein größeres Einsparpotenzial, aber erfordert auch mehr Recherche. Als Stromsparer mit Herz unterstützen wir Sie aber dabei – nehmen Sie einfach Kontakt auf und stellen Sie Ihre Fragen.

Konditionen des Stromvergleichs für Gewerbe & Industrie

Strompreisentwicklung Industrie & Gewerbe – Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bezieher von Gewerbestrom, zahlen pro Kilowattstunde deutlich weniger, als ein Privathaushalt. Denn es gibt zahlreiche Sonderregelungen und Rabatte für die Wirtschaft, die auch regelmäßig in der Kritik stehen. Vor allem die Tatsache, dass viele Abgaben und Steuern beim Gewerbestrom reduziert sind, oder sogar komplett wegfallen, sorgt regelmäßig für hitzige Debatten. So zum Beispiel die neuen Industrierabatte auf die EEG-Umlage. Zwar zahlen auch Dienstleister und Industrie Stromsteuer und KWK-Umlage, aber eben viel weniger, als Privathaushalte. Besonders energieintensive Branchen sind von der EEG-Umlage komplett befreit.

Das Resultat: Der Strompreis für Gewerbestrom setzt sich ganz anders zusammen, als der Preis für Privatpersonen. Steuern und Abgaben bilden für Betriebe nur etwa 15 bis 30 Prozent des Strompreises, bei Privathaushalten jedoch über 50 Prozent. Wie Ihr Betrieb davon profitieren kann, verrät Ihnen auch der Service getenergy.

Egal, ob Sie also für Ihren Privathaushalt einen günstigeren Tarif suchen, oder die laufenden Stromkosten Ihres Betriebs oder Gewerbes senken wollen – der stromsparer.de Strompreisvergleich funktioniert in beiden Situationen. Die Stromkosten & der Verbrauch eines Betriebs hängen vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Größe & Art des Betriebs
  • Standort
  • Technische Ausstattung
  • Bevorzugtes Modell der Abschlagszahlungen

Deshalb ist es für Gewerbekunden fast immer möglich, noch an irgendeiner Stelle einzusparen. Ab 100.000 kWh pro Jahr, also für Industriekunden, gibt es den Service getenergy, welcher für das jeweilige Gewerbe den Tarifvergleich vornimmt. Falls Ihr Gewerbe dieser Kategorie zuzuordnen ist und über RLM ferfügt, fällt es nämlich aus den standardisierten Stromtarifen heraus. Nun müssen Sie bei den Stromanbietern individuelle Tarifangebote anfordern und zahlreiche Informationen und Angebote vergleichen. Da so stromintensive Betriebe von zahlreichen Ausnahmen bei Abgaben und Steuern profitieren, haben Sie die Möglichkeit, einen besonders günstigen Tarif auszuhandeln. Aber eben nur, wenn Sie genau wissen, worauf Sie achten müssen.

Die Obergrenze für standardisierte Tarife unterscheidet sich aber auch von Versorger zu Versorger. Manche bieten bereits ab 50.000 kWh nur noch individuelle Tarife an, während man bei anderen Anbietern bis zu einem Verbrauch von 100.000 kWh noch Standard-Tarife abschließen kann. getenergy unterstützt die energieintensiven Betriebe zwischen 50.000 und 100.000 kWh also nicht nur beim Anbieterwechsel, sondern auch dabei, die notwendigen Informationen für Gewerbekunden einzuholen.

Worauf Sie beim Gewerbestrom Vergleich achten sollten:

  • Bietet der Tarif eine (eingeschränkte) Strompreisgarantie?
  • Gibt es eine Mindestvertragslaufzeit?
  • Ist die aktuelle EEG-Umlage bereits eingerechnet?
  • Welchen Einfluss hat der Neukundenrabatt auf den Tarif?

Stromanbieter wechseln – Privat & Gewerbe

Viele Menschen denken immer noch, dass es eine langwierige und komplizierte Angelegenheit ist, den Stromanbieter zu wechseln und die zahlreichen Preise für Stromtarife zu vergleichen. Doch das ist ein Irrglaube.

Rund die Hälfte der Stromkunden in Deutschland, haben den Stromanbieter seit 1998 noch nie gewechselt und zahlen so im Schnitt 30 % zuviel für Stromkosten. Viele Stromanbieter, vor allem die regionalen Grundversorger, wissen außerdem um diese Wechselfaulheit und profitieren davon – in Form von viel zu hohen Preisen pro kWh und ständigen Preiserhöhungen. Früher galten die Grundversorger oft noch als die beste und günstigste Option für den eigenen Stromverbrauch. Doch mittlerweile sind sie sogar häufig die teuersten Anbieter. Sogar Ökotarife aus 100 % erneuerbaren Energien, sind zum Teil schon günstiger, als die herkömmlichen Stromtarife.

Dank des zertifizierten Tarifrechners auf stromsparer.de, ist ein Wechsel in wenigen Minuten schnell & einfach durchgeführt und abgeschlossen – kostenlos & risikofrei. Alles, was nach der Beantragung des Wechsels noch anfällt, also Kündigung, Ummeldung und Papierkram, übernehmen wir kostenlos für Sie. Und Sie brauchen auch keine Angst haben, plötzlich im Dunkeln zu sitzen. Dank der gesetzlich festgeschriebenen Versorgungspflicht und Versorgungssicherheit für Strom in Deutschland, beliefert Ihr alter Anbieter Sie solange, bis der neue Vertrag dingfest ist und der Strom des neuen Lieferanten Sie erreicht.

“Warum wechseln, es kommt doch Strom aus der Dose bei mir Zuhause” – Einer der beliebtesten Sätze des deutschen Max Mustermann, wenn man ihn fragt, warum er noch keinen Strompreisvergleich vorgenommen hat. Unsere Antwort: Auf Grund der kontinuierlich steigenden Stromkosten, die sich in den letzten 10 Jahren nahezu verdoppelt haben.

Gründe für einen Stromanbieterwechsel:

  • Sie stehen nie ohne Strom da, denn die Versorgungssicherheit mit Strom, ist in Deutschland durch die gesetzliche Versorgungspflicht für Stromanbieter garantiert – auch während des Wechsels. Diese verpflichtet Ihren aktuelen Versorger dazu, solange zu liefern, bis ein Anbieterwechsel und Stromvergleich komplett vollzogen wurde. Sogar dann, wenn Ihr Stromanbieter pleite geht, oder Sie am Wohnort nicht mehr beliefern kann, ist die Stromversorgung sicher. Denn dann ist der örtliche Grundversorger verpflichtet, sofort einzuspringen.
  • Strom ist Strom, denn es gibt keine Qualitäts -und Leistungsunterschiede. Nur die Art der Erzeugung und die Stromkosten variieren stark, weshalb sich ein Strompreisvergleich Jahr für Jahr erneut lohnt
  • Sie erhöhen den Konkurrenzkampf, was mittelfristig zu langfristig sinkenden Strompreisen führen kann
  • Sie können bis zu 500 Euro in 5 Minuten sparen

Anbietervergleich & Wechsel Schritt für Schritt

  • Schritt 1: Bitte geben Sie Ihre PLZ im Stromrechner ein
  • Schritt 2: Geben Sie als nächstes Ihren jährlichen Stromverbrauch im Haushalt an – Sie finden ihn auf der letzten Jahresabrechnung, oder können unsere Stromverbrauch Durschnittswere für 1, 2, 3 und 4 Personen-Haushalte verwenden. Besonders wichtig ist dabei, ob Sie einen Durchlauferhitzer für das Warmwasser verwenden.

1 Person Haushalt / Singles – ca. 2.000 kWh / Jahr Mit Durchlauferhitzer: ca. 2750 kWh 
2 Personen Haushalt – ca. 3.500 kWh / JahrMit Durchlauferhitzer: ca. 4.500 kWh
3 Personen Haushalt – ca. 4.250 kWh / Jahr Mit Durchlauferhitzer: ca. 5.800 kWh 
4 Personen Haushalt – ca. 5.000 kWh / Jahr Mit Durchlauferhitzer: ca. 6.800 kWh
5 Personen Haushalt – ca. 5.750 kWh / Jahr Mit Durchlauferhitzer: ca. 7.700 kWh

  • Schritt 3: Klicken Sie auf „Jetzt kostenlos vergleichen“ um unseren kostenlosen und neutralen Stromvergleich zu starten
  • Schritt 4: Tarifwahl – Beherzigen Sie unsere Wechseltipps und Kriterien für den idealen Stromtarif
  • Schritt 5: Wählen Sie einen Stromtarif und Stromanbieter und klicken Sie anschließend rechts auf weiter
  • Schritt 6: Folgen Sie einfach den Anweisungen im Stromsparer.de Stromvergleich und achten Sie auf richtige Angaben. Innerhalb von fünf Minuten können Sie den Wechselantrag online ausfüllen. Sie benötigen Bankverbindung, Anschrift, Zählernummer und Zählerstand für den vollständigen Antrag
  • Schritt 7: Zurücklehnen und sparen -wenn Sie sich für einen neuen Anbieter und Tarif entschieden haben, übernehmen wir nach der Erteilung des Wechselauftrags, Kündigung und Umstellung für Sie. Und zwar gratis!

Für den anschließenden online Wechselantrag benötigen Sie:

  • Ihre Adresse – dort erhalten Sie nämlich die Wechselbestätigung und die Kündigungsbestätigung und Endabrechnung des alten Stromanbieters 
  • Ihre Bankverbindung – denn auch Ihr neuer Stromanbieter verlangt eine Einzugsermächtigung. So verhindern die Versorger unnötige Kosten und Aufwand für das Ausstellen und Verschicken von Stromrechnungen und Prüfen der Buchhaltung. Diese Ersparnis kommt wiederum Ihnen zugute
  • Zählernummer – Die Zählernummer ist sozusagen die Adresse, für den zu liefernden Strom
  • Kündigung des alten Stromanbieters – final werden die Kundennummer und der Name des alten Anbieters verlangt. Denn wir erledigen die Kündigung für Sie, außer Sie möchten selbst kündigen

Filter-Einstellungen für den Stromvergleich

  • Vertragslaufzeit maximale Laufzeit sollte nicht länger als 12 Monate sein, die optimale Laufzeit beträgt 4 Wochen, also eine Kündigungsmöglichkeit zu jedem Monatsende
  • Kündigungsfrist > sollte immer zwischen 4 und 6 Wochen betragen
  • Preisgarantien > Sollten über die gesamte Laufzeit gehen und keine Ursachen für Strompreiserhöhungen ausschließen (EEG-Umlage, Steuer usw.)
  • Zahlungsintervalle – keine Vorkasse > Abrechnung sollte durch monatliche Abschlagszahlungen erfolgen, nicht als Vorauszahlung / Vorkasse für die gesamte Vertragslaufzeit
  • Strompakete / Pakettarif > Ihrem neuen Stromtarif bzw. der Abschlagszahlung, sollte immer Ihr tatsächlicher Stromverbrauch zugrunde liegen. Verzichten Sie auf Mindestabnahmemengen, so wie auch Mehrverbrauch oder Minderverbrauchsaufschläge. Denn diese kosten unverhältnismäßig viel pro Kilowattstunde. Pakettarife eignen sich nur dann, wenn Sie Ihren Stromverbrauch haargenau kennen und nahezu fehlerfrei prognostizieren können
  • Neukundenbonus > am besten nur als Sofort-Bonus abschließen, denn Verrechnungsmodelle, bei denen der Bonus mit dem kWh-Preis verrechnet wird, enden nach einem Jahr. Mit Pech sind Sie aber zwei Jahre an einen Stromtarif gebunden, der im zweiten Jahr, nach Wegfall der Wechselprämie, plötzlich deutlich teurer wird. Wenn Sie also überhaupt Prämien und Boni in die Auswertung des Strompreisvergleichs miteinbeziehen, dann nur als Sofort-Bonus, der sofort beim Abschluss überwiesen wird
  • Ökostrom Zertifikate & Gütesiegel > Immer auf die Zertifikate und Siegel achten, um gute Ökostrom Anbieter zu erkennen. OK-Power, TÜV-Nord und TÜV-Süd ennzeichnen Ökostrom Tarife, die auch tatsächlich zu 100 % Erneuerbare Energien liefern
  • Kundenempfehlungsquote > Die Weiterempfehlungquote sollte mindestens bei 75 % liegen. Sie können die aufgelisteten Stromtarife nach dieser Quote aufsteigend oder absteigend sortieren
  • Tarifdetails > Die Tarifdetails sollten unbedingt vollständig sein. Fehlen benötigte Informationen, wechseln Sie in einen anderen Tarif

Darum sollten Sie auf stromsparer.de vergleichen & wechseln

  • Keine Versorgungslücke: Sie stehen nie ohne Strom da. Sollte doch einmal etwas schief laufen, ist der Grundversorger in Ihrer Region gesetzliche dazu verpflichtet, Sie mit Strom zu versorgen, bis der neue Stromvertrag beim neuen Anbieter zu 100 % greift.
  • Keine kleingedruckten Kostenfallen – der angezeigte Endpreis, ist auch der tatsächliche Endpreis. Außerdem informieren wir ausführlich über die empfohlenen Filter-Einstellungen (laut Stiftung Warentest), um ausschließlich faire und nachhaltige Tarife anzuzeigen
  • Nur geprüfte Anbieter & Stromtarife – alle gelisteten Tarife und Anbieter sind von der Bundesnetzagentur sorgfäötig überprüft worden
  • Neutral & unabhängig – Wie viel Sie beim neuen Anbieter zahlen, wohin Sie wechseln, oder wie hoch Ihr Stromverbrauch ist – all’ das beeinflusst unsere Provision nicht. Wir bekommen immer dasselbe von den Vergleichsportalen, ganz egal, wohin Sie wechseln. Deshalb verkaufen wir auch keine Tariflistenplätze und listen den günstigsten Stromtarif immer zuerst
  • Kostenloser Stromvergleich: Der Stromvergleich mit stromsparer.de ist zu 100 % kostenlos – auch der Anbieterwechsel kostet Sie nichts. Stromvergleichs-Portale profitieren alleine von der Provision des Anbieters, wenn Sie sich zum Wechsel auf unserer Seite entscheiden. Dabei wird kein Versorger bevorzugt – der billigste Stromtarif steht immer auf Platz 1
  • Strom Magazinwir informieren Sie regelmäßig über News, Innovationen und wichtige Meldungen zum Thema Stromanbieter, Preise Energiemarkt und EEG-Reform
  • Stromverbrauch ermitteln: Wir wissen, das es nervt, aber suchen Sie einfach kurz eine alte Jahresabrechnung heraus, um Ihren ungefähren oder genauen jährlichen Stromverbrauch zu ermitteln, oder Sie verwenden die Stromverbrauch Durchschnittswerte für 1 – 4 Personen
  • Anbieterwechsel made easy: Sie können ganz bequem den Stromanbieter online wechseln – wir informieren neutral & unabhängig darüber, wie es geht und worauf Sie achten müssen
  • Kündigung beim alten Anbieter? Das erledigt Ihr neuer Stromanbieter – kein Aufwand für Sie! Außer, Sie möchten den alten Stromanbieter selbst kündigen
  • Ökostrom VergleichWer nicht nur am Strompreis sparen will, sondern auch die CO2 Bilanz seines Haushalts oder Unternehmens verbessern möchte, sollte im Rahmen eines Stromvergleichs auch über einen Wechsel in einen Ökostrom Tarif nachdenken. Die entsprechende Filtereinstellung im Stromrechner kann kinderleicht vorgenommen werden und schon sehen Sie nur noch Tarife von Ökostrom-Anbietern

Häufig Fragen & Antworten zum Stromvergleich

Dies ist nur ein Auszug aus unserem FAQ Bereich. Falls Sie eine Frage haben, die hier nicht beantwortet wird, schauen Sie sich einfach alle Fragen zum Stromvergleich an.

Wie funktioniert der Stromvergleich und Tarifvergleich?

Ein Stromvergleich mit stromsparer.de mit dem TÜV-geprüften Stromrechner bewertet rund 1.000 Stromanbieter und insgesamt über 17.000 Stromtarife. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und Ihren Stromverbrauch in den Stromrechner ein und wir liefern Ihnen direkt die besten Ergebnisse nach unseren Bewertungskriterien und Ihren Filtereinstellungen.

Welche Stromtarife werden angezeigt?

Bei normalen Grundeinstellungen werden die Stromtarife ausgespielt, welche durch den Tarifrechner als fair und günstig bewertet wurden. Suchen Sie nach speziellen Kriterien, wie beispielsweise Ökostromtarifen, speziellen Kündigungsfristen oder auch Preisgarantien, dann können diese Einstellungen im zweiten Schritt unter “weitere Optionen” vorgenommen werden, sofern Sie die Suche von der Startseite beginnen. Haben Sie bereits den Stromvergleich gewählt, können Sie die Filterkriterien direkt in der Suchmaske ausfüllen, die Sie oben auf dieser Seite sehen.

Diese zusätzlichen Suchkriterien stehen Ihnen beim Stromvergleich zur Verfügung
Diese zusätzlichen Suchkriterien stehen Ihnen beim Stromvergleich zur Verfügung
Wie geht es nach dem Stromvergleich weiter?

Sie haben mit dem Stromvergleich einen geeigneten Stromanbieter und Stromtarif gefunden und wollen nun den Anbieterwechsel vornehmen? Halten Sie diesbezüglich bitte Anschrift, aktuelle Vertragsnummer sowie Zählernummer bereit. Eine detaillierte Step-by-Step Anleitung für den Anbieterwechsel gibt es ebenfalls für Sie.

Muss ich mit einer Versorgungslücke rechnen?

Nein! Zu einer Unterbrechung der Stromlieferung kann es nicht kommen, denn die Stromversorgung ist durch das Gesetz gesichert. Entscheiden Sie sich für einen Wechsel des Stromanbieters, so ist Ihr aktueller Stromanbieter dazu verpflichtet, die Stromlieferung so lange fortzusetzen, bis der neue Stromvertrag geregelt ist. Zusätzlich ist der lokale Grundversorger ebenfalls verpflichtet, die Stromlieferung ohne Versorgungslücke zu garantieren.

Preiserhöhung, was nun? Ihre Rechte & Pflichten...

Erhöht der Stromanbieter seine Strompreise, nutzen Sie einfach Ihr Sonderkündigungsrecht. Die gesetzliche Kündigungsfrist liegt hier bei 14 Tagen.

Die Stromvertrag Sonderkündigung im Falle einer Preiserhöhung als PDF
Die Stromvertrag Sonderkündigung im Falle einer Preiserhöhung als PDF Download

Die Stromvertrag Sonderkündigung im Falle eines Umzugs als PDF
Die Stromvertrag Sonderkündigung im Falle eines Umzugs als PDF Download

Tritt dieser Fall ein, sollten Sie unverzüglich unseren Stromvergleich nutzen, um einen günstigeren Strompreis zu finden. Zu beachten ist allerdings, dass das Sonderkündigungsrecht nur dann greift, wenn der Stromanbieter selbst seine Preise erhöht. Gründe für teure Preise wie beispielsweise eine Steuererhöhung oder eine steigende EEG-Umlage greifen hier nicht.

Weitere Kündigungsvorlagen:

Vorlage 1 –  für Stromkunden, bei denen Rechnungs- und Lieferanschrift nicht identisch sind.

Vorlage 2 – Lieferanschrift und Rechnungsanschrift sind identisch

Stromanbieter Kündigungsvorlage 1 – PDF-Download

Stromanbieter Kündigungsvorlage 2 – PDF-Download

Welche Fallen lauern beim Stromvergleich?

Vorkasse zahlen: Das Sparpotential erscheint zwar hoch, dochbesteht bei der Zahlung via Vorauskasse von 6–12 Monaten ein gewisses Risiko. Geht der Stromanbieter beispielsweise in diesem Zeitraum insolvent, so ist das Geld verloren und ein neuer Stromversorger muss gefunden werden.

Vertragslaufzeit StromvergleichStromverträge mit langer Laufzeit: Niemals mit einer langen Vertragslaufzeit unverhältnismäßig lange an einen Stromanbieter binden. Denn so können Sie im Falle eines günstigeren Angebots aus einem Stromvergleich, welches Sie bei einer langen Laufzeit definitiv von anderer Stelle erhalten werden, nicht mehr flexibel wechseln. Übrigens: Die Vertragsdauer kannst Du beim Stromvergleich im Stromrechner regulieren.

Tarife ohne Preisgarantie: Besitzt ein Stromtarif eine vorgesehene Vertragslaufzeit von 12 Monaten, ohne das eine Strompreisgarantie Teil des Vertrags ist, so kann der Stromversorger den Strompreis pro kWH innerhalb der Vertragslaufzeit erhöhen. Da man als Kunde allerdings erst wieder zum Ende der Laufzeit wechseln kannst, entstehen so hohe Kosten.

Wann sollte ich meinen Stromanbieter selber kündigen?

m Rahmen eines regulären Tarifwechsels, übernehmen wir natürlich die Kündigung und den Wechselantrag kostenlos für Sie. Allerdings gibt es Situationen, da möchte man den Stromanbieter selbst kündigen. Sie müssen dann nur folgende Informationen eintragen & unsere Kündigungsvorlagen verwenden:

  • Name und Anschrift des derzeitigen Stromanbieters
  • Name und Anschrift des Kunden, in der Regel also Ihre
  • Angaben zur Abnahmestelle
  • Ihre aktuelle Kundennummer
  • Zählerstand & Zählernummer
  • Datum des Beginns der Strompreiserhöhung (nur bei Sonderkündigungsrecht)
  • Voraussichtlicher Versorgungsbeginn durch neuen Stromanbieter

Es gibt eigentlich nur zwei Situationen, in denen Sie als Verbraucher den bestehenden Stromtarif, im Rahmen eines Stromanbieterwechsels, lieber selber kündigen sollten:

  1. Sie möchten vom Sonderkündigungsrecht im Falle einer Strompreiserhöhung gebrauch machen
  2. Ihre Kündigungsfrist läuft in wenigen Tagen ab, denn dann geht es immer schneller, wenn Sie selbst kündigen. Eine Kündigung via online Wechselauftrag kann bis zu drei Wochen dauern

In diesen Situationen sollten Sie also unsere Kündigungsvorlagen nutzen, um den bestehenden Stromtarif noch rechtzeitig loszuwerden.

PDF-Download: Kündigungsvorlage für fristgerechte Kündigung des Stromanbieters

PDF-Download: Musterbrief Sonderkündigung bei Preiserhöhung

PDF-Download: Kündigungsvorlage Sonderkündigung Preiserhöhung

PDF-Download: Vorlage Stromanbieter bei Umzug kündigen

PDF-Download: Musterbrief Stromanbieter beim Umzug kündigen