Landschaft Erneuerbare Energien

Ökostrom Vergleich

1.000 Ökostromanbieter & günstige Ökotarife

Unabhängig & Neutral – die günstigsten Ökostromtarife 2016 zuerst

TÜV-geprüft (Sehr gut) SSL-zertifiziert – sicher & schnell Ökoanbieter vergleichen

Sparen & kostenlos wechseln – wir übernehmen den Papierkram für Sie

Ökostrom Tarife vergleichen – mit stromsparer.de vergleichen

Immer mehr Menschen machen einen Ökostrom Vergleich, an Stelle des üblichen Stromvergleich. Und ein Wechsel vom normalen Stromtarif, zum Beispiel beim örtlichen Grundversorger, hinein in einen Ökotarif bei einem Ökostrom Anbieter, kostet nicht mal mehr zwangsläufig mehr Geld. Oft ist Ökostrom heutzutage sogar schon günstiger, als herkömmliche Energiequellen. Wichtig ist dabei allerdings, dass nicht überall wo Ökostrom drauf steht, auch Ökostrom drin ist. Sie sollten daher die gängigsten Ökostrom Zertifikate & Gütesiegel erkennen und deuten können, damit Sie auch in einen wirklich grünen Stromtarif wechseln. Denn in Zeiten des Klimawandels ist es, als Stromportal mit Herz, unser Anspruch, nicht nur den billigsten Stromtarif und den niedrigsten Strompreis für Sie herauszusuchen, sondern Bewusstsein und Verständnis für Ihre persönliche CO-2 Bilanz zu schaffen.

Wie finde ich passende Ökostrom Tarife?

Anschließend haben Sie noch die Wahl zwischen "Basis" und "Nachhaltig"
Anschließend haben Sie noch die Wahl zwischen “Basis” und “Nachhaltig”

Um die Tarife der rund 1.000 Ökostrom Anbieter zu vergleichen und so bis zu 430 € zu sparen, stellen Sie einfach den Filter unseres Tarifrechners auf “Nur Ökostrom – Ja”. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, den Ökostrom Vergleich weiter zu verfeinern und zwar mit den Optionen “Basis” & “Nachhaltig”. Falls Sie sich für Nachhaltig entscheiden, werden nur Anbieter gelistet, die mit dem “OK-Power-Label” oder dem “Grüner Strom Label” klassifiziert wurden. Ausgenommen sind Anbieter, die auf andere Weise nachweisen können, dass sie im großen Stil die lokale Förderung von erneuerbaren Energiequellen investieren.

Immer mehr Kunden wechseln zum Ökostrom

Dass immer mehr Menschen einen Strompreisvergleich in Erwägung ziehen, hat unter anderem auch mit der Versorgungssicherheit in Deutschland zu tun, die dem Verbraucher garantiert, niemals ohne Strom dazustehen, auch beim Umzug, oder im Rahmen einer Sonderkündigung bei Preiserhöhung des alten Stromanbieters. Ihr alter Stromversorger darf erst aufhören zu liefern, wenn Ihr neuer Anbieter Sie mit Strom versorgen kann. Sie müssen also keine Angst davor haben, plötzlich ohne Strom dazustehen, weil sich Kündigungsfristen oder Vertragslaufzeiten überschneiden – diese sind bei einer Sonderkündigung des Stromanbieters ohnehin hinfällig.

Im Rahmen eines Wechsels in einen neuen Stromtarif, denken immer mehr Verbraucher auch darüber nach, vom normalen Strom zum Ökostrom und in einen entsprechenden Ökotarif zu wechseln. Grund dafür ist das allgemein gestiegene Umweltbewusstsein, nicht zuletzt auf Grund der beschlossenen Energiewende. Auch der sinkenden Strompreis für Ökostrom, dank EEG-Umlage und Einspeisevergütung, dürfte bei der Überlegung zunehmend eine Rolle spielen.

Doch ebenso viele Kunden denken auch, dass Ökostrom grundsätzlich mehr kostet, als normaler Strom. Unser TÜV-geprüfter und neutraler Ökostrom Vergleich 2016, mit 1.000 Anbietern zeigt, dass grüner Strom eben nicht grundsätzlich mehr kostet. Teilweise sind Ökostrom Tarife sogar günstiger, als die örtliche Grundversorgung.

Welche Vorteile hat Ökostrom

Je mehr Menschen sich für Strom von Ökoanbietern entscheiden, der zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen stammt, desto mehr Stromlieferanten werden auch auf Erneuerbare umstellen. Somit sparen Sie also nicht nur Geld, wenn Sie in einen Ökotarif wechseln, sondern leisten auch einen maßgeblichen Beitrag zur Energiewende. Für viele Verbraucher sprach bisher der höhere Preis des Ökostroms gegen einen Wechsel. Doch dieses Gerücht stimmt schon lange nicht mehr. Sie müssen für Ökostrom nicht mehr tiefer in die Tasche greifen. Viele Anbieter sind sogar schon günstiger, als der örtliche Grundversorger.

Weitere Vorteile:

  • CO2 neutraler Strom
  • Ausbau der Ökostromanlagen stärkt regionale Wirtschaftsstrukturen
  • Im vergangenen Jahr entstanden 215.000 neue Jobs auf Grund der Energiewende
  • Vergleich: Die Atomindustrie beschäftigt nur 30.000 Menschen
  • Sie verbessern Ihre persönliche Energiebillanz um ca. 80 %

So wechselt man den Stromtarif

  1. PLZ und Stromverbrauch angeben (siehe Jahresabrechnung)
  2. Nur Ökotarife anzeigen lassen
  3. Auf “Jetzt vergleichen >>” klicken
  4. Stromtarife vergleichen und wichtige Kriterien beachten
  5. Ökotarif wählen und auf “Weiter” klicken
  6. Einfach den Anweisungen folgen und zukünftig sparen – kennen Sie schon unsere Energiespartipps für den Haushalt?
  7. Wir übernehmen Kündigung & Papierkram für Sie

Fairer Ökostromtarif – Kriterien & Filter

  • Die Vertragslaufzeit sollte zwischen 4 Wochen und max. 12 Monaten liegen
  • Preisgarantie muss für mind. 1 Jahr für alle Preisbestandteile gelten – außer für Steuern, Abgaben und Umlagen
  • Niemals mit jährlichen Vorauszahlungen arbeiten, sondern immer die monatliche Zahlungsweise wählen
  • Verzichten Sie auf Pakettarife – Ihrem neuen Stromtarif sollte immer Ihr tatsächlicher Stromverbrauch zugrunde liegen
  • Klar gekennzeichnete Werbeanzeigen und Tarifempfehlungen
  • Eine Kundenempfehlungsquote von mind. 70 % haben
  • Vollständige und ausführliche Tarifdetails
  • Keine Verträge mit Kaution abschließen
  • Neukundenbonus am besten nur als Sofort-Bonus abschließen
  • Achten Sie auf die Ökostrom Zertifikate & Gütesiegel

Oekostrom-Deutschland-StromsparerÖkostrom Deutschland – Welche Bundesländer produzieren wie viel?

  1. Mecklenburg-Vorpommern: 63,3 Prozent Ökostrom – Primär sorgen hier Windräder für einen Großteil der grünen Energie, genau gesagt für 35,8 %. Grund dafür ist die ideale Küstenlage, die sich für die Stromproduktion mit Windenergie eignet. Zusätzlich ist MeckPom eher dünn besieelt, weshalb die Windparks hier umso größere Ausmaße annehmen können, ohne in Konflikt mit den Anwohnern zu geraten. Die Landwirtschaft, welche die Region ebenso prägt, wie die Küste, sorgt für die zweitgrößte Ökostromquelle:  16,2 % gehen auf das Konto der Biomasse.
  2. Thüringen: 54,9 % Ökostrom – Mit 19,2 % ist auch hier die Windenergie die verbreitetste Energiequelle im Bereich der Erneuerbaren, dicht gefolgt von Solaranlagen mit 11,3 %. Grund dafür ist eine ähnlich dünne Besiedlung, wie in Mecklenburg-Vorpommern. Man erkennt also die ersten Muster: Je dünner besiedelt ein Gebiet, desto größer der Anteil der regenerativen Energiequellen. Denn so können umso mehr Freiflächen für Solar- und Windkraftanlagen genutzt werden. Außerdem hat die Regierung Thüringens ein sehr ehrgeiziges Ziel: Bis 2040 will Thüringen den Platz 1 dieses Vergleichs einnehmen und 100 % seines Bruttostrombedarfs mit Ökostrom decken. Hier soll die Nutzung von Windrädern in Waldgebieten eine Rolle spielen, vielleicht auch die Vortex Windturbinen ohne Rotorblätter?
  3. Sachsen-Anhalt: 48,3 % Ökostrom – Der Ökostrom zu 26,9 % aus Windkraft und zu 7,1 % aus Sonnenenergie erzeugt. Auch hier bietet, genauso wie in Thüringen und Meckpom, die geringe Bevölkerungsdichte eine gute Grundlage.

Auf Ökostrom Zertifikate & Gütesiegel achten

Da die Beliebtheit der grünen Stromanbieter steigt, was natülich auch immer “Greenwasher” und scharze Schafe anzieht, ist es mittlerweile gar nicht mehr so einfach zu erkennen, ob der Ökostromanbieter meiner Wahl aktiv den Ausbau der erneuerbaren Energien fördert und so ein wirklicher Nutzen für die Umwelt erzeugt. Zusätzlich erschwert wird diese Erkentniss auf Grund der Tatsache, dass es in Deutschland nur ein Stromnetz gibt und sowohl normale Anbieter, als auch Ökoanbieter ihren Strom ins gleiche Netz einspeisen. Verschiedene Gütesiegel klassifizieren sowohl den Anteil der erneuerbaren Energien an der Gesamtfördermenge eines Versorgers, als auch den Beitrag, den er zum Ausbau der Erneuerbaren und der Stromproduktion in seiner Region leistet.

TÜV Süd Zertifikat

Ökostrom Zertifikat vom TÜV

  • Strom aus 100 % erneuerbaren Energien
  • Tarife und Produktion müssen Beitrag zur Förderung regenerativer Energien leisten
  • Sowohl als EE01 & EE02 erhältlich
  • Alle EE01 Kriterien
  • Alle EE02 Kriterien
  • Für das EE02 Zertifikat, muss in den Kraftwerken innerhalb von 15 Minuten mindestens so viel Strom erzeugt werden, wie die Endkunden in derselben Zeitspanne verbrauchen
  • Der Zusatz “Energiewendeunternehmen” zeichnet die Betriebe aus, die einen besonders großen Anteil am Fortschritt der Energiewende haben
Grüner Strom Zertifikat

gruener-strom-zertifikat-neu-2016Das Grüner Strom Label

Dieses Gütesiegel existiert bereits seit den 1990ern, genauer gesagt seit 1998 und wurde von einem großen Verbund diverser Natur- und Umweltschutzverbände, so wie von Verbraucherschützern initiiert. Dazu zählen u.a.:

  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
  • Naturschutzbund Deutschland (NABU)
  • EUROSOLAR
OK-Power Gütesiegel

OK Power Zertifikat

  • Strom muss zu 100 % Ökostrom sein
  • Entweder muss die Systemintegration von erneuerbaren Energien
  • …oder die Beschleunigung des Ausbaus der erneuerbaren Energien und deren Quellen gefördert werden

OK Power OekostromzertifikatDer Stromanbieter darf außerdem nicht:

  • auf Atomkraftwerken und Braunkohle setzen
  • keine Planungen neuer Atomkraftwerke oder Kohlekraftwerke unterstützen
  • unübersichtlich und intransparent handeln – Verträge müssen verbraucherfreundlich und verständlich sein
HKNR vom Umweltbundesamt

HKNRDieses Siegel ist noch relativ neu und existiert erst seit 2012. Anbieter, die Strom einspeisen, der zwar aus regenerativen Energiequellen stammt, aber nicht nach dem EEG vergütet wird, können sich die grüne Herkunft des Stroms durch das Umweltbundesamt bestätigen lassen. Das RECS Gütesiegel für Ökostrom funktioniert nach demselben Prinzip, nur dass es sich dabei um keine staatliche Institution handelt.

Wichtig: Der Herkunftsnachweis gilt im Strompreisvergleich NICHT als Gütesiegel.

RECS Zertifikate
Die nicht-staatliche Variante des HKNR
Die nicht-staatliche Variante des HKNR

Die Abkürzung RECS steht für Renewable Energy Certificate System. Es ist bereits in 15 europäischen Ländern eingeführt worden und ermöglicht Produktion und den Handel mit Grünstromzertifikaten (RECS Zertifikate), auf Basis EU-weit harmonisierter und kompatibler Kriterien. Das RECS-System wird bis 2016 eingestellt und durch das EECS-GoO-System ersetzt. Dieses neue System beruht auf der Umsetzung einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 2009.

KlimaInvest

Klimainvest ZertifikatKlimaInvest

KlimaInvest ist eine Agentur für Nachhaltigkeit, die Unternehmen dabei unterstützt, klimaneutral und nachhaltig zu wirtschaften. Klimaschutzprojekte weltweit zählen zum Portfolio der geförderten Unternehmungen von KlimaInvest. Finanziert wird dieser Einsatz durch Unternehmen und Stromanbieter, die von KlimaInvest CO2-Minderungszertifikate erwerben. Ökostrom-Herkunftsnachweise, die den Prüfkriterien des TÜV Nord und Süd, des TÜV Rheinland, des OK-Power-Labels entsprechen, vergibt KlimaInvest ebenfalls.

TÜV Nord Zertifikat

TUEV Nord Oekostrom ZertifikatTÜV Nord

Der TÜV Nord vergibt das Ökostromzertifikat „Geprüfter Ökostrom“. Die Kriterien ähneln denen vom TÜV-Süd. Der Strom muss zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Rund ein Drittel der erneuerbaren Energien müssen außerdem aus Quellen bzw. Anlagen stammen, die nicht älter als sechs Jahre sind. Ist einem Stromanbieter die Erfüllung dieses Kriteriums nicht möglich, was ja nicht zwingend gegen den Ökostrom des jeweiligen Versorgers spricht, können die Lieferanten einen vorher festgesetzten, wiederkehrenden Betrag in den Bau neuer Anlagen investieren. Auf Grund der Problematik, dass alle Anbieter in Deutschland, egal ob grün, oder nicht, ihren Strom in dasselbe Netz einspeisen, ist es ein weiteres Kriterium, das Beschaffung und Lieferung der Ökostrommengen für den Verbraucher nachvollziehbar und transparent sind.

Ökostrom Anbieter

Es gibt zahlreiche Anbieter, die ihre schlechte Bilanz auf Grund von fossilen Brennstoffen, mit Ökostrom lediglich ein wenig aufbessern. Deshalb präsentieren wir Ihnen nachfolgend ein paar Ökostrom Lieferanten, die garantiert zu 100 % auf erneuerbare und regenerative Energiequellennsetzen.

LichtBlick – Ökostrom Urgestein

Logo-Lichtblick

LichtBlick ist einer der ältesten deutschen Ökostromanbieter, dessen Gründung auf das Jahr 1998 zurückgeht. Neben der Produktion aus rein erneuerbaren Energiequellen, ist der Anbieter außerdem geistiger Vater der SchwarmEnergie®. Der Versorger betreut heute über 1.000.000 Kunden in Deutschland und ist einer der Top-Player im Bereich Ökostrom.

Ausgezeichnet mit folgenden Gütesiegeln: Ok-Power Label

BayWa (AG)

Baywa-Oekostrom-Logo

Dieser Anbieter ist Teil des Handelsunternehmens BayWa AG, unter anderem bekannt als Betreiber von Baumärkten. Dieses Unternehmen setzt zu 100 % auf Strom aus Wasserkraft. Der Strom wird dabei europaweit produziert und eingespeist. Seit einiger Zeit diversifiziert BayWa seine Energiequellen und investiert zunehmen in eigene Windräder, PV-Anlagen und Geothermieanlagen. Viele davon stehen auch in den USA.

Ausgezeichnet mit folgenden Gütesiegeln: Ok-Power-Label, Öko-Test “Sehr gut”

Greenpeace Energy

Natürlich ist auch die weltbekannte Umweltorganisation nicht nur mit Protesten an der Energiewende beteiligt, sondern mit einem komplett eigenen Ökostromtarif. Greenpeace Energy wurde 1999 als Energiegenossenschaft ins Leben gerufen. Größtenteils setzt der Anbieter bis heute auf Wasserkraft und kompensiert geringfügige Versorgungslücken durch Windenergie. 90 % stammen aus deutschen und österreichischen Wasserkraftwerken, die restlichen 10% generieren Windenergieanlagen. Auch eigene Windparks und PV-Anlagen betreibt das Energieunternehmen. 

Ausgezeichnet mit folgenden Gütesiegeln: 2004 – TÜV-Nord Zertifikat, Öko-Test 2005 “Sehr gut”

Entega

Entega-Logo-Oekostrom

Verglichen mit den anderen Unternehmen, ist entega mit seinem Gründungsjahr 2008 einer der neueren Ökostromanbieter. Das Unternehmen betreibt zwar keine eigenen Anlagen, bezieht seinen Ökostrom aber zu 100 % aus Windenergie, Solaranlagen, Biogassproduktion und Geothermieanlagen. Mittlerweile beziehen 370.000 Kunden ihren Ökostrom bei diesem Anbieter. Die fehlende unternehmenseigene Infrastruktur gleicht das Unternehmen mit Investitionen in Klimaschutzprogramme weltweit aus, unter anderem auch in Kanada und Afrika.

Ausgezeichnet mit: “Wegbereiter der Moderne” vom TÜV Süd & ok-power Gütesiegel

Ökostrom Infos & News

Echter Ökostrom

Energiewende

Mal abgesehen vom guten Gewissen und leichten Preisunterschieden: Was macht echten Ökostrom eigentlich aus und helfe ich der Umwelt damit wirklich? Worauf kommt es bei Ökotarifen an, welche Siegel sind wirklich aussagekräftig und welche Anbieter gibt es? Das alles, erfahren Sie hier. Machen Sie noch heute Ihren Ökostrom Vergleich 2016.

Effektive Solaranlagen

Die Effektivität von Solaranlagen hängt von vielen Faktoren ab. Deswegen ist es nicht immer ganz einfach, die Erwartungen der Kunden mit den Versprechen der Hersteller von Photovoltaik-Anlagen in Einklang zu bringen. Angaben in Prospekten stimmen längst nicht in allen Fällen mit den Tatsachen überein. Worauf Sie auf jeden Fall achten sollten…

EEG Reform 2016 – Alle Infos

Oekozertifikate und Siegel

Die EEG Reform 2016 wurde kürzlich von Bundesrat und Bundestag im Eilverfahren verabschiedet. Jetzt ist es Streitthema. Umweltschützer behaupten, die Novelle ist das Ende der Energiewende, während Politiker von sinkenden EEG-Umlagen und einem effizienteren Ausbau der Erneuerbaren sprechen. Alle Infos auf stromsparer.de